Zum Inhalt springen

Bitter! Die U16 gewinnt in Ahlerstedt, steigt aber trotzdem ab

Unsere U16 hat sich mit einer tollen Vorstellung aus der laufenden Saison und gleichzeitig leider auch aus der Regionalliga Nord verabschiedet. Die Kiezkicker bezwangen den JFV A/O/Heeslingen zwar mit 4:1, doch müssen durch die parallelen Erfolge der Konkurrenz den Gang in die Oberliga antreten.

Die St. Paulianer trafen auf einen hochmotivierten Gegner, der zumindest noch die theoretische Chance auf die Aufstiegsrelegation hatte. In der Anfangsphase attackierten die Platzherren unsere Jungs früh im Aufbau, die wiederum auf Umschaltsituation lauerten, um ihr hohes Tempo über die Außenbahn einzusetzen. Zunächst erarbeiten sich die Ahlerstedter einige Halbchancen, die entweder den Kasten verfehlten oder von Friedrich Petrelli entschärft wurden. Die beste Gelegenheit bot sich allerdings den Braun-Weißen, doch der engagierte Igor Matanovic spitzelte die Kugel nach einer tollen Kombination über Aurel Loubongo-M`Boungou und Nathanael Kukanda knapp vorbei (27.).

Anschließend zappelte das Leder aber im Netz: U17-Leihgabe Loubong-M`Boungou, der mit drei Kiezkickern aus der U15 die Elf von Malte Schlichtkrull verstärkte, bewies seine gesamte Qualität, ließ mehrere Gegenspieler aussteigen und bediente Batuhan Evren, der aus fünf Metern die Kugel ins Netz drosch (28.). Daraufhin verflachte die Begegnung ein wenig und es schien mit dem knappen Vorsprung in die Kabine zu gehen, doch dann klärten die St. Paulianer zu inkonsequent und Felix Poschmann schaltete am Schnellsten zum 1:1-Ausgleich (37.).

Nach dem Seitenwechsel kam A/O/H etwas zwingender aus der Kabine und prüfte durch Maximilian Köhnken (43.) und Tizian Backhaus (48.) FCSP-Schlussmann Petrelli. Das Highlight des Spiels lieferte kurz darauf allerdings Julius Jarchow: Der Mittelfeldspieler traute sich einen Abschluss aus über 25 Metern zu und legte die Kugel ansehnlich und unhaltbar für Jakob Bertog in den Winkel (51.). Die Boys in Brown agierten durch den Treffer wie beflügelt und schließlich eroberte sich Evren das Leder, der vor Bertog cool blieb und zum 3:1 einschob (55.).

Zwar hätte ein Anschlusstreffer der Platzherren die Partie zu diesem Zeitpunkt erneut spannend gemacht, die in dieser Phase aber nicht mehr zu den zwingenden Chancen kamen. Deswegen übernahmen die St. Paulianer die Kontrolle über die Begegnung und entschieden diese vorzeitig. Wieder war Evren seinen Bewachern enteilt und pikte das Spielgerät ins lange Eck (70.). Die Kiezkicker fuhren einen am Ende verdienten 4:1-Sieg ein, doch erfuhren nach dem Abpfiff, dass sie durch die Siege vom TSV Havelse beim JFV Hanse Lübeck (8:1) und dem JFV Nordwest gegen den VfL Osnabrück (3:2) abgestiegen sind. Bitter!

Cheftrainer Malte Schlichtkrull: „Erstmal bin ich heute sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Obwohl das Team auch mit Spielern aus der U17 und U15 gemischt war, hat man schon beim Aufwärmen diese Endspiel-Atmosphäre und einen tollen Teamspirit gemerkt. Wir haben im Spiel den Fokus auf das Umschaltspiel gelegt und das richtig gut umgesetzt, obwohl wir den Sack früher zu machen müssen. Außerdem haben die Jungs leidenschaftlich verteidigt, weswegen es umso bitterer ist, dass es nicht für den Klassenerhalt gelangt hat.“

 

FCSP U16

Petrelli – Buskies, Grosche, Lund, Oelkers – Loubongo-M`Boungou (78. Beckmann), Jarchow, Voelcke, Kukanda (65. Aslanidis) – Matanovic (78. Yavsan) – Evren (74. Jordanov)

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Evren (30.), 1:1 Poschmann (37.), 1:2 Jarchow (51.), 1:3 Evren (55.), 1:4 Evren (70.)

SR: Sercan Yücel

Zuschauer: 202

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-